Liebe Einwohnerinnen, liebe Einwohner,

am vergangenen Samstag, 28. September 2019, konnten wir im Beisein von Frau Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer, Herrn Steffen Bilger, parlamentarischer Staatssekretär beim Bundenministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Herrn Winfried Hermann, Minister für Verkehr des Landes Baden-Württemberg, Herrn Christian Deckert, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Brandbergtunnel und der Tunnelpatin Frau Marita Schmieder den feierlichen Tunnelanschlag feiern.

Ein herzliches "Vergelt´s Gott" an Frau Pfarrerin Barbara Müller-Gärtner und Herrn Dekan Hans-Jürgen Decker für die Andacht und kirchliche Segnung der Heiligen Barbara.

Bedanken möchte ich mich bei den Abgeordneten des Deutschen Bundestags und des Landtags von Baden-Württemberg, den Vertretern der beteiligten Bundes- und Landesbehörden, den beteiligten Referaten des Regierungspräsidium Freiburg, beim Landratsamt Emmendingen, der Bauleitung mit dem gesamten Team vor Ort, den beteiligten Firmen mit den Mitarbeitern und Mineuren.

 Ein herzliches Dankeschön allen Beteiligten und Helfern, der Musikkapelle Oberwinden, der Narrenzunft "D´r Oberwindemer Spitzbue", unserer Freiwilligen Feuerwehr Winden im Elztal, dem Deutschen Roten Kreuz - Ortsgruppe Elzach, dem Polizeiposten Elzach und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde Winden im Elztal für ihre Unterstützung.

Mit dem feierlichen und andächtigen Tunnelanschlag des "Marita-Tunnels" am östlichen Tunnelportal beginnt der Vortrieb des späteren Brandbergtunnels, dem Schlüsselwerk und Herzstück der Ortsumfahrung B 294 Winden im Elztal.

Einen Tunnel in bergmännischer Weise zu bauen ist harte Präzisionsarbeit, für die es viel Wissen, Geschick und auch Mut braucht. Ich wünsche allen Beteiligten, im Besonderen den Mineuren, gutes Gelingen und das notwendige Glück, bei der herausfordernden und mitunter nicht ungefährlichen Arbeit im Berg.

Der Tunnelpatin, Frau Marita Schmieder, wünsche ich für ihre ehrenvolle und wichtige Aufgabe, dass sie stets die notwendige Zuversicht ausstrahlt und das notwendige Glück herbeischwören kann, das alle begleiten soll.

Glück auf! Möge die Heilige Barbara, die Schutzpatronin der Bergleute und Mineure, stets für den nötigen Beistand sorgen.

 Mit freundlichen Grüßen

Klaus Hämmerle
Bürgermeister

Bereich Waldkirch

Elzach-Winden: Ausschließlich Anlieger frei – Verstoß führt zu Bußgeld

Die Geduld vieler bereits seit längerem stauerprobter Verkehrsteilnehmer, die seit einiger Zeit auf ihrem täglichen Weg von Elzach in Richtung Waldkirch oder in die andere Richtung im Stau stehen, wird derzeit besonders auf die Probe gestellt.

Obwohl es zeitlich nichts bringt und zusätzlich auch für jeden, der nicht Anlieger ist oder einen Linienbus fährt, sogar verboten ist, nutzen manche Autofahrerinnen und Autofahrer die Umfahrung über den Weinersbergweg als vermeintliche Abkürzung. Diese Strecke ist allerdings nicht dafür ausgebaut, dass im Begegnungsverkehr zwei Fahrzeuge an jeder Stelle sicher aneinander vorbeikommen.

Über die “Katzenmooser Höhe” verläuft auch eine öffentliche Buslinie, welche durch die unzulässigen Ausweichfahrten unnötig behindert wird oder den ÖPNV in den letzten Tagen sogar blockiert.

Die Polizei hat in den letzten Tagen etliche Verkehrsteilnehmer, welche die Umfahrung verbotswidrig nutzten, auf den Verstoß und dessen Folgen aufmerksam gemacht. In Zukunft müssen Autofahrerinnen und Autofahrer, welche ohne berechtigtes Anliegen über die Katzenmooser Höhe fahren, mit einem Bußgeld rechnen.

Für diejenigen, die das Teilstück zwischen Elzach und Winden unbedingt mit dem Auto befahren müssen, gibt es leider keine Alternative. Alle Verantwortungsträger bitten die Verkehrsteilnehmer auch weiterhin um Geduld.

Die Polizei rät zu Fahrgemeinschaften oder alternativen Transportmitteln für den Arbeitsweg. Die Länge der momentanen Staus zeigt wohl anschaulich, wie sehr die nun im Bau befindliche Umfahrung mit Tunnel von Nöten ist.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

Bericht in der Badischen Zeitung vom 30.9.2019

Der Bau des Brandbergtunnels in Oberwinden hat nun offiziell begonnen. Der Tunnel ist ein zentraler Bestandteil der Ortsumfahrung B 294/Winden.

https://www.badische-zeitung.de/baubeginn-am-brandbergtunnel

Die Festgesellschaft beim Tunnelanschlag in Winden mit den Ehrengästen, darunter die Landtagsabgeordneten Sabine Wölfle und Alexander Schoch sowie die Bundestagsabgeordneten Peter Weiß und Johannes Fechner. Foto: Nikolaus Bayer

 Pressemitteilung Ministerium für Verkehr Baden Württemberg:

https://vm.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/b-294-feierlicher-anschlag-des-brandbergtunnels/

Steffen Bilger, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, hat heute gemeinsam mit Winfried Hermann, Minister für Verkehr des Landes Baden-Württemberg, den feierlichen Tunnelanschlag zum Neubau des Brandbergtunnels gesetzt.

Steffen Bilger:

Heute ist ein wichtiger Tag für Winden und für die gesamte Region. Das Projekt Ortsumfahrung Winden konnte ich seit meiner Wahl in den Deutschen Bundestag im Jahr 2009 als Mitglied des Verkehrsausschusses und nun als Parlamentarischer Staatssekretär begleiten. Daher ist dies auch für mich persönlich ein Tag der Freude. Mit dem Tunnelanschlag starten wir den zweiten Teil der Ortsumgehung Winden im Zuge der B 294. Damit stärken wir den Verkehrsfluss auf einer der zentralen Verkehrsachsen im Schwarzwald. Durch die vierspurige Ortsumgehung entlasten wir die Anwohner um 85 Prozent des Durchgangsverkehrs! Damit reduzieren wir Lärm und Abgase - und erhöhen die Verkehrssicherheit und speziell die Lebensqualität in Winden.

Der Bund investiert in die insgesamt 4,8 km lange Ortsumgehung rund 119 Millionen Euro, davon rund 82,5 Millionen Euro allein in den aktuellen zweiten Bauabschnitt.

Die Tunnel-Bauarbeiten sollen 2024 abgeschlossen sein. Die Sicherheitsausstattung des Tunnels berücksichtigt die neuesten technischen Vorgaben und Sicherheitsanforderungen.

 

Winfried Hermann Minister für Verkehr und Infrastruktur Baden Württemberg (Grüne)

Ein weiterer wichtiger Schritt zum Ausbau der B 294 im Elztal (Gemeinde Elztal): Gestern wurde mit dem Anschlag des Brandbergtunnels endlich der Bau eines zentralen Bauwerks der 4,8 Kilometer langen Ortsumgehung Winden begonnen. Damit wird die letzte Ortsdurchfahrt der Bundesstraße beseitigt und die Verkehrssicherheit deutlich erhöht. Der Tunnel wird 881 Meter lang und ist Mittelpunkt des rund 2,5 Kilometer langen zweiten Bauabschnitts der Ortsumfahrung Winden. Die Tunnelröhre hat zwei Fahrstreifen und wird im Gegenverkehr betrieben. Darüber hinaus wird eine rund 294 Meter lange und drei Meter hohe Lärmschutzwand gebaut.

 

Peter Weiss (CDU MdB)

Seit Beginn meiner Abgeordnetentätigkeit habe ich mich für den Bau von Ortsumgehungen eingesetzt. Winden im Elztal war dabei für mich ein besonderes Herzensanliegen. Mit dem Tunnelanstich in Oberwinden geht jetzt das letzte Teilstück in Bau. Ein großartiger Tag!

Sabine Wölfle (SPD MdL)

Endlich! Jahrzehnte haben die BürgerInnen in Winden im Elztal auf die Entlastung von Staub und Dreck durch die vielen Tausend Autos gewartet.
Dank der Hartnäckigkeit des Alt-Bürgermeisters Clemens Bieninger und dem unglaublichen Engagement der BI um Marita Schmieder aber auch aller Abgeordneten aus Bund und Land war es heute soweit: der Tunnelanschlag für die ca. 800 Meter durch den Berg.
Viele BürgerInnen aus der Gemeinde aber auch der Nachbarorte waren da.
Jetzt geht es los!

Alexander Schoch (Grüne MdL)

Zahlreiche Besucher waren heute Vormittag beim Tunnelanschlag in Winden! Nach vielen Jahren war es endlich so weit. Ich wünsche allen Beteiligten eine gute, sichere Bauzeit und gratuliere Tunnelpatin Marita Schmieder ganz herzlich. Glück auf!

Roman Götzmann (Bürgermeister von Waldkirch

Ein großer Tag für die Gemeinde Winden, aber auch für das gesamte Elztal! Tunnelanschlag für die künftige B294-Ortsumgehung mit großer Zeremonie. Allen Arbeitern wünsche ich einen unfallfreien Bauverlauf!

 

Die "Heilige Barbara“ - Schutzpatronin der Bergleute und Mineure

         Foto: Marita Schmieder (Tunnelpatin und BI Vorsitzende B 294 Ortsumfahrung Winden und Gemeinderätin)

Nachfolgend die Rede von Marita Schmieder beim Tunnelanstich:

Ortsumfahrung B294 Winden im Elztal
Tunnelanschlag | 28. September 2019

Mit dem feierlichen und andächtigen Tunnelanschlag des „Marita-Tunnels“ am östlichen Tunnelportal beginnt der Vortrieb des späteren Brandbergtunnels, dem Schlüsselbauwerk und Herzstück der Ortsumfahrung.

Einen Tunnel in bergmännischer Weise zu bauen ist harte Präzisionsarbeit, für die es viel Wissen, Geschick und auch Mut braucht.

Wir wünschen allen Beteiligten, im Besonderen den Mineuren, gutes Gelingen und das notwendige Glück, bei der herausfordernden und mitunter nicht ungefährlichen Arbeit im Berg.

Glück auf!

Möge die „Heilige Barbara“, die Schutzpatronin der Bergleute und Mineure, steht’s für den nötigen Beistand sorgen.

Bürgermeister Klaus Hämmerle

 

 

Liebe Einwohnerinnen, liebe Einwohner,


am kommenden Samstag, 28. September 2019 findet ab 10:45 Uhr am Ostportal zwischen Oberwinden und Elzach der feierliche Tunnelanschlag für den Brandbergtunnel statt.
Mit dem Tunnelanschlag am östlichen Tunnelportal feiern wir, nach den anspruchsvollen vorbereitenden Arbeiten, den Baubeginn des Brandbergtunnels, dem Schlüsselbauwerk und Herzstück der B 294 Ortsumfahrung Winden im Elztal.

 

Nach der Begrüßung durch Frau Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer, Regierungspräsidium Freiburg folgen die Ansprachen von Herrn Steffen Bilger, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Herrn Minister Winfried Hermann, Ministerium für Verkehr und Infrastruktur des Landes Baden-Württemberg, Herrn Christian Deckert, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Brandbergtunnel und der Tunnelpatin Frau Marita Schmieder.
Es folgt eine kurze Andacht mit kirchlicher Segnung der Heiligen Barbara und einsetzen in die Barbara-Nische am Portal. Anschließend findet der feierliche Tunnelanschlag statt.
Musikalisch begleitet wird die gesamte Veranstaltung durch die Musikkapelle Oberwinden.
Nach dem feierlichen Tunnelanschlag sind die Gäste und Beteiligten zum gemütlichen Ausklang in die Mehrzweckhalle Oberwinden recht herzlich eingeladen.
Wir bitten Sie zu beachten, dass am östlichen Tunnelportal keine Parkmöglichkeiten zur Verfügung stehen und die Baustelle wegen der Bundesstraßen auch nicht zu Fuß erreichbar ist. Ab 9:45 Uhr ist ein kostenloser Bus-Shuttle-Service vom Bahnhofsplatz Oberwinden zum östlichen Tunnelportal eingerichtet.

Ihr Klaus Hämmerle
Bürgermeister

B 294 Ortsumfahrung Winden im Elztal; - Sperrung und geänderte Verkehrsführung

Im Zuge der vorbereitenden Arbeiten am Tunnelportal Oberwinden-West ist der Bereich „Waldhorn-Kurve“ für die kommenden Monate wieder gesperrt.
Baustellenbedingt werden der örtliche Anliegerverkehr und der Verkehr von/nach Katzenmoos vorübergehend wieder durch das „Neudorf“ (Hohrütt-, Frohnmatten-, Eisweiher- und Spitzenbacherstraße) umgeleitet.

Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer die entsprechenden Beschilderungen und die geänderten verkehrsrechtlichen Anordnungen zu beachten und um gegenseitige Rücksichtnahme.

Die betroffenen Anlieger bitten wir um Verständnis für die Beeinträchtigungen und für die teilweise baustellenbedingt erhöhte Lärmpegeln in den kommenden Wochen.

Bild könnte enthalten: Himmel, Baum, Einfamilienhaus, im Freien und Natur