Erster Bauabschnitt (Niederwinden)

1.         Wieviel LKW-Fuhren werden benötigt, um die gesamten Erdmassen abzutransportieren?

·         1.000 LKW-Fuhren

·         10.000 LKW-Fuhren

·         7.000 LKW-Fuhren

2.         Wieviel Maschinen sind täglich im Einsatz?

·         5-10 LKW‘s, 5 Baumaschinen

·         20-30 LKW’s, 12 Baumaschinen

 100-120 LKW’s, 20 Baumaschinen

3.         Wie lang wird die Straße der Ortsumfahrung Winden – Niederwinden?

·         2,4 km

·         5,9 km

·         0,8 km

 

  Zweiter Bauabschnitt (Oberwinden)

4.          Wie lang wird der Tunnel?

·         500 m

·         870 m

·         2.200 m

5.         Wie lang werden die beiden Rettungsstollen zusammen?

·         720 m

·         150 m

·         280 m

6.         Wieviel kostet ca. die gesamte Ortsumfahrung Winden?

·         25 Millionen EURO

·         68 Millionen EURO

·         119 Millionen EURO

 

  Fragen zur Bürgerinitiative Pro Umfahrung Winden

7.         Wann wurde die Bürgerinitiative gegründet?

·         2000

·         2015

·         2009

8.         Wieviel Mitglieder hat die Bürgerinitiative?

·         27

·         61

·         88

Frau Verena Heizler zusammen mit Kevin Kaltenbach vom RP, Freiburg und Herrn Michael Drumbl von der Firma https://www.mueller-hereth.com haben 10 Kinder im Rahmen des Kinderferienprogramms der Bürgerinitiative Pro Umfahrung Winden im Elztal zu den Baustellen (Dürrrenbergwegbrücke, Hurstwaldbrücke, Rammersbacherbrücke und zum Tunnelportal des Brandbergtunnels) geführt.

Viele interessante Daten wurden vermittelt und viele Fragen der Kinder beantwortet.

Mit einem Quiz wurden zahlreiche interessante Fragen rund um die Ortsumfahrung B 294 gestellt. Natürlich gab es auch Gewinne; für den Gewinner einen Kinogutschein und für die anderen Kinder einen Eisgutschein. Anschließend wurde mit der Suche nach Halbedelsteinen begonnen. Zum Abschluss gab es beim Baubüro am Bahnhof Niederwinden noch "Gegrilltes".

Der feierliche Tunnelanschlag für den neuen Brandbergtunnel in Oberwinden findet am 28. September 2019 um ca. 10.45h in Beisein von Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) statt. Zahreiche Grußworte sind vorgesehen. Bürgermeister Hämmerle kündigte den Termin nach Rücksprache mit dem RP Freiburg und Bauleiter Daniel Haberstroh an.

In den kommenden Wochen finden Erschließungs- und Tiefbauarbeiten an der Anschlussstelle Niederwinden-Ost, ab Höhe Feuerwehrgerätehaus bis zur Abzweigung Hillersberg in Richtung Oberwinden, statt.

Baustellenbedingt ist teilweise eine einspurige Verkehrsführung und Ampelregelungen notwendig. Die Ampelschaltungen werden in den Hauptverkehrszeiten von Hand gesteuert, dennoch wird es zwangsläufig zu teilweise massiven Behinderungen auf der Bundesstraße und zu Rückstaus in den Ortsdurchfahrten der Gemeinde führen.

Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer die verkehrsrechtlichen Anordnungen zu beachten.

Von den Einwohnerinnen und Einwohnern in beiden Ortsteilen, Oberwinden und Niederwinden, aber auch von den Verkehrsteilnehmern wird es in den kommenden Wochen und Monaten ein hohes Maß an Gelassenheit, gegenseitige Rücksichtnahme, Geduld und Verständnis erfordern.

Luftaufnahme der Baustelle von Siegfried Wehrle: B 294 Ortsumfahrung Winden im Elztal, 1. Bauabschnitt - Ortsteil Niederwinden: https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1279592182205927&id=100004654716382

Bericht in der Badischen Zeitung vom 10.08.2019 - Ortsumfahrung B 294 Winden auf dem SPD-Besuchsprogramm.

Vor der gesicherten Wand neben dem künftigen Ostportal: Besucher mit Tunnelplaner Ulrich Frech, die Abgeordneten Johannes Fechner und Sabine Wölfle sowie Verena Heitzler von der Bauleitung (v.l.). Foto: Nikolaus Bayer

 

                                            Bild: Sabine Wölfle

Großer Andrang beim Baustellenbesuch der Ortsumfahrung Winden im Rahmen des Sommerprogrammes 2019 der SPD . Die Ortsumfahrung Winden ist ca. 4,8 Kilometer lang. Die Kosten werden auf 68,5 Millionen Euro geschätzt. Die derzeitige B 294 wird in diesem Bereich von etwa 14.000 Fahrzeugen täglich benutzt. Im Rahmen der Bauarbeiten werden über 100.000 Tonnen Erde bewegt - hierfür werden fast 8.000 LKWs benötigt. Ein beeindruckendes Vorhaben, das viele Menschen in unserer Region entlastet!