Immer noch Hoffnung hegt Bürgermeister Bieniger hinsichtlich einer baldigen Baufreigabe für die Ortsumfahrung B 294. Er setzt weiter auf das Infrastrukturprogramm des Bundes. Für Bundesfernstraßen sind darin 1,98 Milliarden Euro, verteilt auf drei Jahre, vorgesehen. Nach dem Königsteiner Schlüssel müssten von 500 Millionen Euro 2016 dann 60 Millionen nach Baden-Württemberg fließen. Nach der Westtangente Pforzheim als vorrangigem Projekt konkurrieren in Stufe zwei allein noch Winden und die B 31 Allensbach-Konstanz miteinander. Nach Hinweisen aus der Ministerialbürokratie hänge nun alles davon ab, ob Südbaden ein oder zwei Neubauprojekte bekomme. Lobend äußerte er sich gegenüber den örtlichen Abgeordneten, die im März alle noch einmal mit Briefen an das Bundesverkehrsministerium aktiv geworden sind.