Liebe Bürgerinnen und liebe Bürger,

sehr geehrte Unterstützer und Wegbegleiter,

mit dem 1. feierlichen Spatenstich und anschließendem Festakt der Gemeinde konnten wir am Dienstag, 17. November 2015 den Baubeginn der seit dem Jahr 2006 rechtskräftig planfestgestellten Ortsumfahrung B 294 Winden im Elztal begehen.

Es war ein einmaliger, bewegender und für die Gemeinde Winden im Elztal bedeutsamer Tag. Der feierliche Spatenstich ist der Startschuss für ein „Jahrhundertprojekt“ in unserer Gemeinde, wofür Bürgermeister, Gemeinderat, Bürgerinitiative sowie Bürgerinnen und Bürger seit Jahrzehnten mit unermüdlichem Einsatz und großem Zusammenhalt gekämpft und oftmals vergeblich gehofft haben.

Die seit Jahrzenten bestehende hohe und unerträgliche Verkehrsbelastung der B 294 als Hauptverkehrsachse mit allen negativen Auswirkungen für die Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde, den ansässigen Wirtschaftsunternehmen, für die Menschen des Elztals und für die gesamte Region wird nun endlich beseitigt.

Auch wenn es über mehrere Jahre wiederholt staubt und laut wird, steht an deren Ende eine ruhige und sichere Ortsdurchfahrt. Ich wünsche allen am Bau Beteiligten ein gutes Gelingen und für die Bauzeit alles Gute.

Für die Innenentwicklung der beiden Windener Ortsteile Oberwinden und Niederwinden ist der Bau der Ortsumfahrung von außerordentlicher Bedeutung. Die Ortsumfahrung ist die Grundlage für zukünftig mehr Attraktivität und Lebensqualität in unserer Gemeinde.

Ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung beim feierlichen Spatenstich und Festakt der Gemeinde: Den Damen und Herren des Gemeinderats, dem Ehrenbürger und Bürgermeister a.D. Clemens Bieniger, der Bürgerinitiative Pro Umfahrung und dem Festausschuss „Spatenstich“ für die Unterstützung bei der Planung und Organisation, dem Musikverein Niederwinden für die musikalische Umrahmung, der Narrenzunft „D’r Oberwindemer Spitzbue“ für die Bereitstellung und den Aufbau des Festzelts, dem Historikverein Oberwinden für das Böllerschießen, der Freiwilligen Feuerwehr Winden im Elztal für die Verkehrslenkung, der Narrenzunft Niederwindemer Schindlejokel für die Bewirtung in der Festhalle, den beiden Trachtenträgerinnen Ulrike Schneider und Bianca Tränkle, den beiden Kutschern Heinrich Schätzle und Mansuet Rißler, Horst Schätzle für die Gestaltung des Gästebucheintrags, Johannes und Harald Burger für die Beschallungstechnik sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung, des Bauhofs und dem Hausmeister für die Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Hämmerle,

Bürgermeister