Im Zuge des Neubaus der B 294 Ortsumfahrung Winden im Elztal muss die B 294 zwischen Oberwinden und Elzach in der Zeit von Freitag, 10 August 2018 (19:00 Uhr) bis Sonntag, 12. August 2018 (22:00 Uhr) voll gesperrt werden. In dieser Zeit werden Arbeiten für die Anschlagwand für den Rettungsstollen Ost des zukünftigen Tunnels der Ortsumfahrung Winden im Elztal durchgeführt (Felsabtrag, Fels- und Hangsicherung) und die Zufahrt zur Baustelleneinrichtungsfläche des Rettungsstollens West hergestellt (Abbruch der Gartenmauer, Herstellung der Zufahrt). Die Umleitungsstrecken werden eingerichtet.

So wird es hier am Wochenende aussehen: Auf der sonst viel befahrenen B294 zwischen Oberwinden und Elzach gibt’s mal keine Autos und keine Staus. Foto: Nikolaus Bayer

Bericht in der Badischen Zeitung am 08.08.2018

Am kommenden Wochenende ist die Bundesstraße B 294 zwischen Oberwinden und Elzach voll gesperrt. Die voraussichtliche Sperrzeit beträgt 51 Stunden. Sie beginnt am Freitag, 10. August, um 19 Uhr, und endet am Sonntag, 12. August, gegen 22 Uhr. In dieser Zeit werden an zwei Stellen vorbereitende Arbeiten für den Bau des künftigen Brandbergtunnels durchgeführt. Der Tunnel ist wichtiger Bestandteil für den Bau der Ortsumgehung Winden.


Unterhalb des geplanten Tunnelportals Ost wird für die Anschlagwand des Rettungsstollens ein Felsabtrag vorgenommen und der Hang danach gesichert. Etwa 80 Kubikmeter Fels werden mittels vorheriger Bohrungen gelöst und abtransportiert. Gleichzeitig wird für den Rettungsstollen West, dessen Zugang in der Engstelle Oberwinden liegen wird, eine Zufahrt hergestellt. Während des Wochenendes wird auf der Baustelle im 24-Stunden-Betrieb gearbeitet, teilt das Regierungspräsidium mit. Die schmale Nebenstrecke über Katzenmoos-Weinersberg kann den Durchgangsverkehr nicht aufnehmen. Das Regierungspräsidium Freiburg empfiehlt deshalb dringend, das Gebiet weiträumig zu umfahren. Die offizielle Umleitung für die Vollsperrung zwischen Oberwinden und Elzach wird über Sexau, Freiamt und Schuttertal ausgeschildert.
Regierungspräsidium rät zu weiträumiger Umfahrung

Im Anschluss an die Sperrzeit wird auf dem Streckenabschnitt bis zur Engstelle Oberwinden eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 30 bestehen. Dies teilte die Gemeinde Winden mit.

In Oberwinden wird die Sperrung dazu genutzt, auch den lange vorgesehenen Abriss des Altgebäudes gegenüber des Rathauses durchzuführen. Dazu wird an der Bahnhofstraße ein Ampelbetrieb eingerichtet. Dies ist somit auch für den örtlichen Ziel- und Quellverkehr von Bedeutung.