Liebe Einwohnerinnen, liebe Einwohner,

am vergangenen Samstag, 28. September 2019, konnten wir im Beisein von Frau Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer, Herrn Steffen Bilger, parlamentarischer Staatssekretär beim Bundenministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Herrn Winfried Hermann, Minister für Verkehr des Landes Baden-Württemberg, Herrn Christian Deckert, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Brandbergtunnel und der Tunnelpatin Frau Marita Schmieder den feierlichen Tunnelanschlag feiern.

Ein herzliches "Vergelt´s Gott" an Frau Pfarrerin Barbara Müller-Gärtner und Herrn Dekan Hans-Jürgen Decker für die Andacht und kirchliche Segnung der Heiligen Barbara.

Bedanken möchte ich mich bei den Abgeordneten des Deutschen Bundestags und des Landtags von Baden-Württemberg, den Vertretern der beteiligten Bundes- und Landesbehörden, den beteiligten Referaten des Regierungspräsidium Freiburg, beim Landratsamt Emmendingen, der Bauleitung mit dem gesamten Team vor Ort, den beteiligten Firmen mit den Mitarbeitern und Mineuren.

 Ein herzliches Dankeschön allen Beteiligten und Helfern, der Musikkapelle Oberwinden, der Narrenzunft "D´r Oberwindemer Spitzbue", unserer Freiwilligen Feuerwehr Winden im Elztal, dem Deutschen Roten Kreuz - Ortsgruppe Elzach, dem Polizeiposten Elzach und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde Winden im Elztal für ihre Unterstützung.

Mit dem feierlichen und andächtigen Tunnelanschlag des "Marita-Tunnels" am östlichen Tunnelportal beginnt der Vortrieb des späteren Brandbergtunnels, dem Schlüsselwerk und Herzstück der Ortsumfahrung B 294 Winden im Elztal.

Einen Tunnel in bergmännischer Weise zu bauen ist harte Präzisionsarbeit, für die es viel Wissen, Geschick und auch Mut braucht. Ich wünsche allen Beteiligten, im Besonderen den Mineuren, gutes Gelingen und das notwendige Glück, bei der herausfordernden und mitunter nicht ungefährlichen Arbeit im Berg.

Der Tunnelpatin, Frau Marita Schmieder, wünsche ich für ihre ehrenvolle und wichtige Aufgabe, dass sie stets die notwendige Zuversicht ausstrahlt und das notwendige Glück herbeischwören kann, das alle begleiten soll.

Glück auf! Möge die Heilige Barbara, die Schutzpatronin der Bergleute und Mineure, stets für den nötigen Beistand sorgen.

 Mit freundlichen Grüßen

Klaus Hämmerle
Bürgermeister