Die Diskussionen um die zurückgegebenen Bundesmittel für den Fernstraßenbau durch das Land Baden-Württemberg hätten ihn veranlasst, beim Regierungspräsidium Freiburg vorstellig zu werden, so Bürgermeister Bieniger.

Vorwenigen Tagen habe er einen Gesprächstermin gemeinsam mit der Vorsitzenden der Bürgerinitiative Pro Umfahrung, Marita Schmieder, bei Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer gehabt. Das fast eineinhalbstündige Gespräch sei sehr konstruktiv gewesen und habe gezeigt, dass die Regierungspräsidentin uneingeschränkt zum baldigen Baubeginn der Ortsumfahrung Winden stehe.

Das Bauvorhaben sei fertig geplant und könne begonnen werden, sobald die Finanzierung stehe. Genaueres werde bei einem gemeinsamen Termin im Bundesverkehrsministerium abgeklärt, an dem neben der Gemeinde und der Regierungspräsidentin auch die Bundespolitiker der Region teilnehmen wollen, berichtete Bieniger.