GEMEINDEREFORM IM ELZTAL VOR VIER JAHRZEHNTEN (III): Der Zusammenschluss von Ober- und Niederwinden war vor 1975 gar nicht so selbstverständlich.

..........Was bei aller Einheit aber eben immer noch fehlt, das ist die ersehnte Ortsumfahrung der Bundesstraße B 294. Wie oft wurde das schon beklagt und beschrieben und beraten und diskutiert. Clemens Bieniger und seine Mitkämpfer – vor einigen Jahren hat sich ja auch eine Bürgerinitiative Pro Umfahrung Winden gegründet – haben schon oft und unermüdlich an viele Türen geklopft in Stuttgart, Berlin und früher Bonn. In Oberwinden hängt seit Jahren ein Plakat am Berghang, dort wo es laut Planung einmal einen Tunnel geben soll – Aufschrift des Plakats: "Hier baut die Bundesrepublik Deutschland einen Tunnel. Aber wann?" Ja, es ist ein schier "ewiges" Thema geworden in Winden, der (Nicht-)-Straßenbau. Auch jetzt, bei dieser Erinnerung an die Gemeindereform vor 40 Jahren, wiederholt es der Bürgermeister unermüdlich und ein weiteres Mal: "Was einen Schub geben würde für Winden, wäre der Bau der Umgehungsstraße."

EIN SPEKULATIVER JAHRESAUSBLICK IN DER BADISCHEN ZEITUNG VOM 02.01.2015:

Was Roman Abramowitsch mit Oberwinden zu tun hat .....

........APRIL: Roman Abramowitsch, russischer Oligarch, Multimilliardär und Eigentümer vom Fußballclub Chelsea London, macht Urlaub im "Elztalhotel" in Winden. Als er mit seinem Hubschrauber einfliegt, wundert er sich von oben über die Staus in Oberwinden. Man erklärt ihm die Sache mit der fehlenden Umgehungsstraße. Da lässt er sich nicht lumpen, greift in die rechte Jackentasche und streckt dem verblüfften Bürgermeister Clemens Bieniger 80 Millionen Euro in bar hin: "Nehmen Sie ruhig, reicht das?"- "Auf jeden Fall, da können wir ja noch ein Schwimmbad bauen" freut sich "Bieni". Winden baut also jetzt die Straße selbst, mit Volldampf. Tausende Bauarbeiter machen’s möglich, dass am letzten Arbeitstag des Bürgermeisters alles fertig ist, inklusive Tunnel. Bieniger und der südbadische ADAC-Vorsitzende weihen die Straße ein. Abramowitsch twittert und gratuliert aus Ostsibirien und fragt: " Karascho, Klemensowitsch! Wo war Problem?"

Himmlische Ruhe

                            Bild: Daniel Fleig, Winden im Elztal (Ortsteil Niederwinden) Hauptstraße bei der Kirche

Wir wünschen allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Viel Glück und Gesundheit für die weiteren Jahre.

Wenn es auch mit dem Spatenstich 2014 wieder nicht geklappt hat so dürfen wir nicht die Hoffnung aufgeben, auch wenn der Glaube daran immer weiter gegen null sinkt.

            Bild: Krippe in Winden im Elztal (Ortsteil Oberwinden) Neudorfstraße

Der Dauerbrenner „Baubeginn der Ortsumgehung Winden B294“ konnte leider immer noch nicht zum Erfolg geführt werden, da das Bundesverkehrsministerium noch nicht die notwendigen Finanzmittel freigegeben hat. Von unserer Seite, seitens des Regierungspräsidiums Freiburg und des Landes Baden-Württemberg wurden alle Hausaufgaben erledigt sodass mit einer Baufreigabe umgehend die Ausschreibung für die ersten Brückenbauwerke und nach Vergabe der sofortige Baubeginn erfolgen kann. Die Bürgerinitiative, für deren großen Einsatz ich besonders herzlich danke, wie auch die Verwaltung, sprich der Bürgermeister sind über dieses Verhalten nicht nur tief enttäuscht sondern auch sehr frustriert. Was müssen wir noch tun, damit endlich mit dem Bau der Ortsumgehung Winden der Verkehrsengpass im Elztal beseitigt wird. Damit es zu einer Baufreigabe in nächster Zeit kommt liegt allein in den Händen des Herrn Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt. Alle die sich für diese Straßenbaumaßnahme im vergangenen Jahr eingesetzt haben, Abgeordnete, Gemeinderäte, Mitglieder der Bürgerinitiative und Mitarbeiter des Regierungspräsidiums insbesondere der Präsidentin Frau Bärbel Schäfer sage ich ein herzliches Dankeschön.

…schön wäre es natürlich wenn zu diesen einzelnen Entwicklungsprogrammen auch der Startschuss für den Baubeginn der Ortsumgehung durch das Bundesverkehrsministerium erfolgen würde. Wir dürfen nicht die Hoffnung aufgeben, auch wenn der Glaube daran immer weiter gegen null sinkt.

Im Rahmen der Freigabe von Neubauprojekten im Bundesfernstraßenbau im Jahr 2015 sollte auf jeden Fall auch die Freigabe für einen Baubeginn der Ortsumgehung Winden im Elztal im Zuge der Bundesstraße 294 erfolgen.

Die wichtigsten Fakten für einen Baubeginn in Winden i.E.

In Winden nichts Neues

Abgeordnete bleiben unverbindlich / Bürgermeister redet Klartext.

 

BZ vom 17.12.2014: http://www.badische-zeitung.de/winden

Bericht im WZO vom 23.12.2014:

 

 

 

Der Bau der Ortsumgehung für Winden im Elztal und der Aus- und Neubau der Rheintalbahn waren Themen, die Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und Bundestagsabgeordneter Peter Weiß in dieser Woche in Berlin besprachen.

da würden wir gerne "Mäuschen" spielen. Vielleicht doch das ersehnte Weihnachtsgeschenk 2014?

http://peter-weiss.de/aktuelle-meldungen/

       

Marita Schmieder überreichte Bundesfinanzminster Wolfgang Schäuble (CDU) anlässlich der Regionalversammlung der CDU Südbaden in Appenweier einen Brief der BI Ortsumfahrung mit der Bitte um Unterstützung der Ortsumfahrung Winden.