„Dass das Land Baden-Württemberg zum ersten Mal vom Bund bereitgestellte Mittel für den Bundesfernstraßenbau nicht nutzt, ist völlig inakzeptabel“, erklärt Bundestagsabgeordneter Peter Weiß zu jüngsten Informationen über die unterbliebene Nutzung vom Bund bereitgestellter Investitionsmittel für den Bundesfernstraßenbau durch das Land Baden-Württemberg. „Der Bau der Ortsumfahrung Winden wäre damit möglich gewesen.“

anbei einen Brief der "Gesellschaft zur Förderung umweltgerechter Straßen- und Verkehrsplanung e.V."  Adressaten sind der Verkehrsausschuss des Bundestages, sowie das BMVI und die MVI der Bundesländer.

Mit dem Bürger G S V Für den Bürger
www. gsv-verkehrundumwelt.de

Bilder Sonntag, 16.02.2014 14.00h im Ortsteil Niederwinden

die lange allmorgendliche Schlange zwischen Elzach und Engstelle Oberwinden

Bild: Pia Lach

..... auch bei der Ortsumfahrung Winden macht Weiß Druck

"Der durchgehende sechsstreifige Ausbau der Bundesautobahn A 5 von Offenburg zumindest bis Freiburg ist ein wichtiges Anliegen der Region“, erklärt Bundestagsabgeordneter Peter Weiß. Daher habe er den neuen Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt in einem Schreiben um die Aufnahme dieser Maßnahme in den vordringlichen Bedarf des neuen Bundesverkehrswegeplans gebeten. Der sechsstreifige Ausbau werde wegen der starken Verkehrsbelastung auf der A5 als dringend notwendig angesehen.

Neujahrsempfang

Beim Neujahrsempfang der Grünen in Emmendingen hielt die Staatssekretärin im Ministerium für Verkehr und Infrastruktur, Frau Dr. Gisela Splett, die Neujahrsansprache.

Die Bürgerinitiative war beim Neujahrsempfang dabei und hatte somit die Möglichkeit, bei Frau Dr. Splett das Thema Ortsumfahrung B294 Winden anzusprechen.